Wirsing mit Shiitake Pilzen, Pinienkernen & Granatapfel

Wirsing mit Shiitake Pilzen, Pinienkernen & Granatapfel

Zutaten (für 4 Personen): 

  • 1 kg Wirsing
  • 120 g Shiitake Pilze
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 kl. Zwiebel
  • etwas Chili
  • etwas frischer Ingwer
  • ½ TL Salz
  • 1 TL Suppenwürze
  • 80 g Pinienkerne
  • ½ Zitrone (Schale u Saft)
  • 2 EL Granatapfelkeren
  • etwas frische Petersilie

 

Zubereitung: 

Den Wirsing vierteln, die groben Strünke herausschneiden und die Viertel in feine Streifen schneiden. Die Pilze in breitere Streifen schneiden. Zwiebel und Knoblauch fein hacken und den Ingwer schälen und fein reiben.

In einer tiefen Wok-Pfanne oder in einem großen Topf das Olivenöl erhitzen. Zwiebel und Chili darin anschwitzen. Die Pilze und kurz darauf Knoblauch und Ingwer ergänzen und alles gut durchrösten, ohne dass es zu viel Farbe bekommt.

Nun den Wirsing ergänzen und wiederum gut durchrühren.

Mit 1/8 Liter heißem Wasser aufgießen und Salz und Suppenwürze unterrühren.

Bei geschlossenem Deckel 15 Minuten auf mittlerer Flamme schmoren und dabei immer wieder umrühren. Sollte sich zu viel Wasser verkochen und der Wirsing beginnen, sich anzulegen, nochmals wenig heißes Wasser nachgießen.

Währenddessen in einer trockenen Pfanne die Pinienkerne anrösten, bis sie leicht anbräunen und vorerst zur Seite stellen.

Am Ende der Kochzeit eventuell nochmals nachsalzen und mit Zitronensaft würzen.

Vor dem Servieren auch noch die Zitronenschale unterrühren und die gerösteten Pinienkerne sowie die Granatapfelkerne und etwas frisch gehackte Petersilie über den Wirsing verteilen.

Ideal dazu Reis oder auch Pasta.

 

Wirkung:

Wie alle Kohlarten wirkt auch Wirsing aufbauend. Er vermehrt Yin und Blut, bewegt das Blut und ist aufgrund seines hohen Vitamin C- und Kalzium-Gehalts gerade im Winter ein wertvolles Tonikum.

Wirsing wirkt speziell auf den Magen. Er stärkt das Magen-Qi und kann bei Entzündungen lindernd wirken, da Wirsing auch Hitze eliminiert.

Zusätzlich kurbelt Wirsing auch die Verdauung an und wirkt entschlackend und entgiftend.

Da Kohlgemüse im Allgemeinen nicht ganz leicht verdaulich ist, sollte man alle Kohlarten schön weichkochen. Idealerweise ergänzt man verdauungsfördernde Gewürze, wie Kümmel, Fenchel, Bohnenkraut, Kreuzkümmel oder Koriander.

Ähnliche Beiträge