Hülsenfrüchte – und warum wir sie regelmäßig essen sollen

Hülsenfrüchte – und warum wir sie regelmäßig essen sollen

Hülsenfrüchte haben in der 5 Elemente Küche einen sehr hohen Stellenwert, da sie wichtige Funktionen erfüllen.

Zum einen zählen sie zum Wasser-Element und sind daher besonders wertvoll für unsere Niere, den Sitz unserer Lebensenergie. Und zum anderen können sie den Körper sehr effizient beim Ausleiten von Feuchtigkeit, Schleim und Toxinen unterstützen. 

Hülsenfrüchte stärken außerdem die Milz und harmonisiert den Magen und sie stärken das Blut.

Im Gegensatz zu tierischen Eiweißquellen, wie Fleisch und Milchprodukten, erzeugen Hülsenfrüchte keine Nässe, sondern leiten sogar Feuchtigkeit aus. Sie sind daher bei Ödemen, Übergewicht und feuchter Hitze sehr empfehlenswert.

Linsen, Bohnen, Kichererbsen und Co werden als neutral bis kühlend eingestuft. Sie sind eine perfekte pflanzliche Proteinquelle, enthalten zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe (v.a. A, B1, B2, B6, E, Polsäure, Calcium und Eisen) und sind besonders ballaststoffreich. 

Diese Ballaststoffe wiederum spielen eine wichtige Rolle bei der Förderung der Verdauungsprozesse und bei der Entschlackung des Darmtrakts. Sie unterstützen zudem den Cholesterin-Abbau.

Gleichzeitig sorgt der hohe Ballaststoffanteil (also jener Anteil, der im Dünndarm nicht verdaut werden kann) aber auch bei manchen Menschen für Blähungen. 

Ist das auch bei dir der Fall, dann ist das ein Zeichen dafür, dass die Darmflora deines Dickdarms nicht besonders reich an Bakterien ist.

Aber gerade dann sind Hülsenfrüchte als Präbiotika der perfekte Nährboden zur Stärkung der Bakterienvielfalt. 

Daher hier ein paar Empfehlungen, wie du Hülsenfrüchte bekömmlicher machen kannst: 

  • weiche sie vor dem Kochen lange ein und wasche sie gut aus
  • koche sie lange, bis sie wirklich weich sind
  • bereite sie selbst frisch zu; vorgekochte Hülsenfrüchte aus dem Glas werden meist vorab nicht lange eingeweicht und enthalten Konservierungsstoffe
  • ergänze beim Kochen Algen, Ingwer, Bohnenkrat oder Kümmel
  • kaue Hülsenfrüchte gut und lange, denn die Enzyme im Speichel helfen beim Vorverdauen
  • püriere sie > in Form von Hummus oder Suppen sind Hülsenfrüchte viel bekömmlicher 
  • lass sie vor dem Kochen sogar so lange quellen, bis sie zu keimen beginnen  

Ähnliche Beiträge