Hirse-Taboulé

Hirse-Taboulé

Zutaten (für 6 Personen):

  • 2 Tassen        Hirse (ich verwende lieber die feine Hirse anstatt der größeren Goldhirse)

  • 1 größere       Zucchini

  • 5 Stämme      frischen Oregano (wenn nicht vorhanden, getrockneten verwenden)

  • 1-2                 rote Paprika

  • 3                   Frühlingszwiebeln

  • 1 gr. Bund    frische Petersilie

  •                        Pfeffer

  •                        Salz

  • 1                     Bio-Zitrone (Schale u Saft)

  • 8 EL              Olivenöl

  • 6 EL              Weinessig

  • optional         4-5 EL griechisches Joghurt

Zubereitung:

Die Hirse vor dem Kochen in einem engmaschigen Sieb mit heißem Wasser gut abspülen, um die Bitterstoffe aus der Schale auszuwaschen.

Die Hirse in einem Topf mit gut der doppelten Menge an Wasser aufkochen. Die Hitze etwas reduzieren und bei geschlossenem Deckel rund 7 Minuten köcheln (Goldhirse benötigt etwas länger). Danach die Platte ausschalten und die Hirse noch weitere 10 Minuten quellen lassen. )Du kannst die Hirse auch gut am Vorabend vorbereiten.)

Während die Hirse kocht, die Zucchini waschen und in kleine Würfel schneiden. In einer Pfanne mit etwas Olivenöl anrösten und mit etwas Pfeffer, frischem Oregano und Salz würzen.

Die Paprika waschen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Die Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden. Die Petersilie waschen, gut trocken schütteln und fein hacken.

Für die Marinade das Olivenöl mit etwas Pfeffer, Zitronenschale, Salz und Zitronensaft sowie Essig gut verrühren.

Die Hirse, sobald sie etwas ausgekühlt ist, mit den restlichen Zutaten und der Marinade vermengen und einige Minuten durchziehen lassen.

Vor dem Servieren abschmecken und eventuell noch etwas Öl und Essig ergänzen und optional noch mit ein paar Löffeln griechischem Joghurt versehen.

Wirkung:

Hirse ist glutenfrei und besonders reich an Mineralstoffen und Spurenelementen. Sie enthält besonders viel Kieselsäure, was für straffe Haut sorgt und Haare und Fingernägel festigt.

Hirse nährt das Qi und das Blut und wirkt zugleich leicht trocknend. Sie ist daher ideal bei Nässeproblematik – das heißt bei häufigen Schleimerkrankungen, wie Schnupfen, Husten oder Magen-Darm-Erkrankungen.

Ähnliche Beiträge