Grünkern Congée mit Kräuterseitlingen

Grünkern Congée mit Kräuterseitlingen

Zutaten (für 4-6 Portionen):

  • 1 Tasse           Grünkern
  • 1 EL                 Wakame-Algen (zerschnitten und in einem Einmalfilter verschlossen)
  • 1Messersp.     Kurkuma (oder ein kleines Stück frische Kurkumawurzel)
  • 1 Prise             Salz
  • 300g               Kräuterseitlinge
  • ½ Bund         Petersilie (und/oder Dille)
  •                         Pfeffer
  •                         Meersalz
  • 1 EL                 Zitronensaft
  • 3 EL                Olivenöl
  • 1 TL                Tahin (Sesam-Mus)
  • ½                    Bio-Zitrone > Schale und Saft
  •                         Pfeffer
  •                         Meersalz
  • etwas             Tamari oder Sojasauce

Zubereitung:

Grünkern waschen und idealerweise über Nacht in viel kaltem Wasser (etwa 6-10 Tassen) einweichen (ist kein Muss, verkürzt aber die Kochzeit). Am nächsten Tag im Einweichwasser zum Kochen bringen und die Algen sowie die Kurkumawurzel (bzw. das Pulver) hinzufügen.

Halb zugedeckt auf kleiner Flamme in einem großen Topf (schäumt leicht über) mindestens 2 Stunden (besser bis zu 4 Stunden) köcheln. Nach einer Stunde immer wieder umrühren und eventuell etwas heißes Wasser nachgießen, sollte schon zu viel verdunstet sein und der Grünkern beginnen, sich am Topfboden anzulegen.

Gegen Ende der Kochzeit den Filter mit den Algen entfernen und ein wenig Salz beifügen.

Parallel dazu die Pilze, wenn nötig, zerkleinern (größere Baby-Seitlinge halbieren bzw. große Seitlinge in etwa 4mm breite Scheiben schneiden). In einer großen Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und die Pilze darin anrösten. Nach kurzer Zeit mit Pfeffer, Salz und 1 EL Zitronensaft würzen und noch etwas durchziehen lassen.

Währenddessen für die Sauce in einer Tasse 3 EL Olivenöl mit 1 TL Tahin verrühren. Etwas Pfeffer, die Schale einer halben, gut gewaschenen Bio-Zitrone, Salz, etwas Sojasauce (oder Tamari) und den Saft der halben Zitrone beifügen und nochmals gut verrühren.

Das fertige Congée in Schälchen füllen, jeweils 3-4 TL der Sauce darüber verteilen und mit den Pilzen und ein wenig frischen, gehackten Kräutern anrichten. Wer möchte, kann für die Optik und den zusätzlichen Vitamin-C-Kick, auch noch ein paar rohe Paprika-Würfel darüber verteilen.

Tipp:

Ungewürztes Congee kann als Basis für pikante oder süße Variationen in Schraubgläsern im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Wirkung:

Getreide- oder Reis-Congée ist das perfekte Detox-Gericht. Durch das extrem lange Kochen wird das Getreide besonders leicht verdaulich und spendet dem Körper extra viel Energie. In der Kombination mit den ebenfalls entgiftenden Pilzen entsteht ein wunderbares Frühlings-Detox-Gericht, das die Leber positiv stimuliert, stärkt und zum Entgiften anregt.

Grünkern hat einen besonders starken Bezug zur Leber und wirkt daher auch sehr positiv auf unser Blut. Bei niedrigem Blutdruck und Blutmangel ist er daher sehr empfehlenswert.

Ähnliche Beiträge